Start Therapien
Beitragsseiten
Therapien
B wie Bachblüten
E wie Ernährungsberatung
G wie Gesprächstherapie
L wie Lasertherapie
U wie Ultraschall
Alle Seiten
  • Ultraschall – Schmerztherapie

    Eine Ultraschallbehandlung kann schmerzhafte Beschwerden, wie Gelenk- oder Wirbelsäulenerkrankungen lindern. Mit der Vital-Wellen-Therapie der Firma v-sonic GmbH SWISS konnte ich bereits sehr gute Erfolge erzielen.
  • Vitamin C – Infusionstherapie

    Die Vitamin C - Infusionstherapie ist untrennbar mit dem Namen des zweifachen Nobelpreisträgers Prof. Dr. Linus Pauling (1901-1994) verbunden. Ihm ist es zu verdanken, dass Vitamin C seit den 60iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wieder viel Aufmerksamkeit erregte.

    Pauling glaubte, dass Vitamin C vielen schweren Krankheiten vorbeugen, ja diese sogar heilen könne. Obwohl seine Theorien von Anfang an von vielen Zweiflern abgelehnt wurden und immer noch werden, gewann man in den letzten 20 Jahren viele neue Erkenntnisse über die therapeutische Anwendung von Vitamin C.

    Die Grundlage der Vitamin-C-Infusions-Therapie bildet die Erkenntnis, das bei zahlreichen Erkrankungen der Vitamin-C-Bedarf weit höher ist, als dem Organismus über den Magen-Darmtrakt zugeführt werden kann. Zudem ist krankheitsbedingt häufig die Aufnahme durch die Darmschleimhäute weiter reduziert. Manchmal können therapeutisch wirksame Vitamin-C-Spiegel nur erreicht werden, indem Vitamin C direkt über die Blutbahn, also als Injektion oder Infusion, dem Körper zugeführt wird.
  • Wirbelsäulen-Therapie nach „Dorn”
    Wirbeltherapie nach Dorn

    Entwickelt wurde die Dorn-Therapie in den 70-er Jahren des vorigen Jahrhunderts von Dieter Dorn, einem Sägewerksbesitzer aus dem Allgäu, der sich Gedanken gemacht hatte, wie die Rückenschmerzen seiner Arbeiter mit sanften Mitteln zu lindern seien. Im Laufe der Jahre wurde sie weiterentwickelt und ist nun in die Hand der Therapeuten gegeben.

    Ursachen vieler Erkrankungen im Bewegungssystem, der inneren Organe, aber auch der Psyche, sind Fehlstellungen und Blockaden einzelner oder mehrerer Wirbelkörper. Diese pathologischen Befunde im Bereich der Wirbelsäule haben oft ihre Ursache in Subluxationen (nicht Luxationen) der Gelenke der unteren Extremitäten, also Hüft-, Knie-, und Sprunggelenk, bedingt durch einseitige Belastungen oder Fehlbewegungen. Diese zuletzt genannten Subluxationen führen zu Beinlängendifferenzen, deren Therapie die Basis der Dorn-Therapie ist.

    Hierbei wird das längere Bein, mit einem oder mehreren subluxierten Gelenken- durch sanfte schmerzfreie Übungen wieder in die physiologische Position gebracht. Anschließend werden die Kreuz-Darmbeingelenke und die gesamte Wirbelsäule untersucht und bei Bedarf behandelt. Hierbei kommt es im akuten Fall oft zu Spontanheilungen, bei chronischen Erkrankungen zu einer deutlichen Linderung der Schmerzsymptomatik und somit zur Besserung der Lebensqualität.